Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands und nach Österreich

Häufige Fragen

Woran erkennt man echte Naturkosmetik?

Da der Begriff „Naturkosmetik“ nicht geschützt ist, hat man es als Verbraucher oft sehr schwer, echte Naturkosmetik von Produkten  zu unterscheiden, die geschickt als Naturkosmetik vermarktet werden - es tatsächlich aber nicht sind. Gewiefte Marketing-Experten entwerfen zudem ihr eigenes Siegel, was es dem Verbraucher zusätzlich erschwert, den Überblick zu behalten. Eine Orientierung bieten hier offiziell anerkannte, unabhängige Siegel, die die Standards für erlaubte Inhaltsstoffe festlegen. Führend sind hier die Siegel ECOCERT, Natrue und das BDIH-Siegel.

Die Siegel genießen hohes Vertrauen, da alle Produkte streng geprüft und bewertet werden. Alle Produkte der Schwarzwald Pflegeserie sind Ecocert zertifiziert und erfüllen den strengen COSMOS Standard. Bei diesem Siegel gibt es verschiedene Abstufungen, wobei alle Schwarzwald-Produkte das Biokosmetik-Label haben, welches die strengsten Anforderungen hat, z. B.:

  • Rohstoffe müssen aus erneuerbaren Quellen stammen, umweltfreundlich sein und schonend verarbeitet werden
  • Die Produkte müssen frei von gentechnisch modifizierten Organismen, Parabenen, Phenoxyethanol, Nanopartikeln, Silikon, PEG, synthetischen Parfum- oder Farbstoffen sowie tierischen Produkten sein  (außer sie werden von ihnen selbst produziert, wie z. B. Honig)
  • Mindestens 95% der Gesamtinhaltsstoffe müssen natürlichen Ursprungs sein.
  • Die Verpackungen müssen biologisch abbaubar oder recycelbar sein.

 

 Jedes Jahr werden die Kontrollen erneut durchgeführt um die konstant hohe Qualität zu gewährleisten.


Ist vegane Kosmetik auch Naturkosmetik?

Nein, vegane Produkte sind nicht automatisch Naturkosmetika. Das Label „vegan“ schließt z. B. nicht aus, dass synthetische Inhaltsstoffe wie Silikone oder Parabene enthalten sind. Die Kombination vegane Kosmetik und Naturkosmetik so wie sie bei den Schwarzwald Produkten vorliegt, ist daher nicht selbstverständlich.


Was ist der Unterschied zwischen Naturkosmetik und herkömmlicher Kosmetik?

Da zertifizierte Naturkosmetik sehr begrenzt ist in den Inhaltsstoffen, die sie verwenden darf, fühlt sie sich oft nicht so cremig an oder schäumt nicht wie herkömmliche Kosmetik. Durch Weglassen von Silikonen, haben es Naturkosmetik-Hersteller daher schwerer, die gewohnt weiche Konsistenz zu erhalten. Für unsere Pflegeserie bekommen wir sehr oft das Feedback, dass uns das besonders gut gelungen wäre – ganz ohne Chemie. Da sind wir auch ein wenig stolz drauf.


Ist Naturkosmetik auch besser verträglich?

Naturkosmetik ist nicht per se verträglicher als konventionelle Produkte. Allerdings verzichtet Naturkosmetik auf viele Substanzen, wie synthetische Konservierungsstoffe, die die Haut irritieren können. Aber so wie jeder Mensch unterschiedlich auf Pollen oder Gräser reagiert, gibt es auch bei der Naturkosmetik allergische Reaktionen auf natürliche Inhaltsstoffe wie ätherische Öle. Wenn Sie sich unsicher sind, wenden Sie sich an einen unserer Vertriebspartner, der Ihnen gerne Proben zur Verfügung stellt. Sollten Sie niemanden in Ihrer Nähe haben, schicken Sie uns eine kurze Info an info@schwarzwald-skincare.com


Was muss ich beim Wechsel zu Naturkosmetik beachten?

Jede Haut ist anders, aber gewöhnlich dauert es einige Zeit, bis sich die Haut auf die neue Pflege eingestellt hat. Da sie sich alle 4 Wochen erneuert, können 4 – 6 Wochen vergehen, bis synthetische Stoffe, wie Paraffine und Silikone, vollständig abgebaut bzw. mit den Hautschüppchen abgestoßen werden. In Ausnahmefällen kann es in dieser Zeit zu leichten Rötungen und Unreinheiten kommen, da die natürlichen Abwehrkräfte der Haut erst wieder aktiviert werden müssen. Langfristig allerdings wird die Haut gesünder, strahlender und vitaler. Geduld zahlt sich aus.


Wie sieht es mit der Haltbarkeit pflanzlicher Kosmetik aus?

Laut Gesetz müssen ungeöffnete Produkte in Deutschland mindestens 30 Monate haltbar sein. Während konventionelle Kosmetik-Hersteller dafür synthetische Konservierungsstoffe einsetzen, greifen Naturkosmetik-Hersteller hier auf konservierende Eigenschaften von z. B. ätherischen Ölen, oder Alkoholen aus natürlicher Gärung  zurück. Unsere Schwarzwald Produkte haben außerdem einen praktischen Spender aus recyceltem Milchglas, um zu verhindern, dass Sauerstoff die geöffneten Produkte schneller verderben lässt. Während leichte Verfärbungen nicht schlimm sind und die Wirkung nicht beeinflussen, sollten sie die Produkte nicht mehr verwenden, wenn es zur Phasentrennung kommt und Sie auf der festeren Creme eine flüssige Schicht entdecken. Sollten Sie das je bei einem ungeöffneten Schwarzwald Produkt beobachten, schreiben sie uns bitte direkt an unter Angabe der Chargen-Nummer an e-mail: service@schwarzwald-skincare.com .


Ist Naturkosmetik besser für die Umwelt?

Im Regelfall ist zertifizierte Naturkosmetik für die Umwelt aus unterschiedlichen Gründen besser. So stammt ein Großteil der verwendeten Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau und wird meist nachhaltig produziert. Außerdem verzichtet Naturkosmetik komplett auf Inhaltsstoffe, die aus Erdöl bestehen - wie z. B. Silikone oder Paraffine. Ein wesentlicher Aspekt ist auch der Verzicht auf Tierversuche und jegliche Rohstoffe, die aus toten Tieren bestehen. Ausnahmen sind hier Erzeugnisse, die von Tieren selbst produziert werden, wie z. B. Bienenhonig – daher ist Naturkosmetik nicht per se vegan. Alle Schwarzwald Produkte kommen zudem ohne Palmöl aus und haben eine nachhaltige Verpackung bestehend aus handgeschöpftem recyceltem Papier und Spendern aus recyceltem Milchglas. Auch das Füllmaterial für unsere Pakete besteht aus biologisch abbaubarer Maisstärke.


Welche Nachteile hat die Verwendung von Naturkosmetik?

Durch die strengen Bestimmungen enthält Naturkosmetik keine künstlichen Konservierungsstoffe und kann daher nicht so lange haltbar gemacht werden wie herkömmliche Kosmetik. Außerdem können natürliche Inhaltsstoffe in seltenen Fällen Allergien auslösen. Weitere Nachteile sind eher kurzfristiger Natur. So kann es während der Umstellungsphase und den ersten Anwendungen zu leichten Irritationen und Rötungen kommen, da sich die Haut neu einstellen muss.


Welche Vorteile hat die Verwendung von Naturkosmetik?

Echte zertifizierte Naturkosmetik verzichtet auf Mineralöle, Parabene, Silikone und andere synthetische Schadstoffe – ein unschlagbares Argument für die Verwendung. Durch die hautähnliche Struktur vieler Öle können diese zudem besser von der Haut aufgenommen werden. Außerdem bestechen naturreine Öle und pflanzliche Inhaltsstoffe mit vielfältigen positiven Eigenschaften. So basieren unsere Schwarzwald-Produkte auf dem einzigartigen Schwarzwald 5-fach Komplex (Link), der sich der Wirkung einheimischer Pflanzen wie Moose, Farne und Flechte bedient, aber auch Weintraubenwasser und Schwarzwälder Quellwasser nutzt. Ohne Zweifel ist die Natur der beste Lehrmeister!


Warum ist oft  Alkohol in Naturkosmetik-Produkten enthalten?

Allgemein ist in Kosmetik-Produkten oft Alkohol enthalten, wobei man unterscheiden muss, ob es sich um kurzkettige  oder langkettige Alkohole handelt. Kurzkettige Alkohole, wiez. B. Ethanol, liegt in flüssiger Form vor und wird oft zur Konservierung verwendet oder als notwendiges Lösungsmittel von speziellen pflanzlichen Wirkstoffen.  Leider hat Ethanol oft den Ruf, die Haut auszutrocknen, was bei größeren Mengen und häufiger Anwendung in der Tat passieren kann. Durch die rückfettenden Eigenschaften der Pflege wird das aber verhindert. Langkettige Alkohole haben vor allem rückfettende Eigenschaften und machen dadurch die Haut weich. Alkohole können also auch wünschenswerte Wirkungen auf die Haut haben und sollten daher nicht pauschal als „gute“ oder „schlechte“ Alkohole bezeichnet werden. Für unsere Produkte verwenden wir, wenn überhaupt, Ethanol – und zwar nicht als Konservierungsmittel, sondern um die für uns wichtigen Wirkstoffe aus den Pflanzen zu lösen.


Ist Naturkosmetik auch frei von Palmöl?

Nicht per se. Solange ein nachhaltiger Anbau zur Gewinnung von Palmöl für die Kosmetik noch nicht durchgesetzt ist, ist die Verwendung aus ökologischer Sicht sehr kritisch. Trotzdem nutzen viele Naturkosmetik-Hersteller Palmöl bzw. Palmöl-Derivate zur Herstellung ihrer Produkte aus Mangel an fehlenden Alternativen und um bestehende Rezepturen nicht zu verändern. Wir selbst verzichten in all unseren Produkten auf die Verwendung von Palmöl. Dass wir dafür eine eigenes Palmöl-frei Label kreiert haben zeigt, dass wir damit allerdings noch relativ alleine dastehen.


Warum ist Naturkosmetik of teurer als herkömmliche Kosmetik?

Im Gegensatz zu konventionellen Produkten, die auf billige Silikonöle zurückgreifen, beinhalten Naturkosmetika wertvolle, natürliche Öle, die aufwändiger hergestellt werden müssen. Die kaltgepressten Öle, die wir für unsere Produkte verwenden, kommen z. B. aus einer kleinen Ölmühle in unserer Heimatstadt Oberkirch im Schwarzwald. Außerdem ist der Zugang zu natürlichen Ressourcen oft kostspieliger als die synthetische Herstellung im Labor. Zudem legen wir auch großen Wert auf unsere Verpackung. So bestehen unsere Spender aus recyceltem Milchglas und unsere Umverpackung aus handgeschöpftem recyceltem Papier. Ein größerer Aufwand als standardisierte Hochglanz-Verpackungen, aber für uns den Aufwand definiv wert.  

Zuletzt angesehen